Jetzt F√∂rderung sichern und W√§rmepumpe ab 9.000‚ā¨ kaufen - Kostenloses Angebot anfragen:

Jetzt Anfragen

Wärmepumpen im Altbau oder Bestandsbau: Es lohnt sich doch, auch im Winter!

Trotz verbreiteter Skepsis und Mythen √ľber ihre Wirksamkeit, belegen Studien und Praxisbeispiele, dass W√§rmepumpen nicht nur in Neubauten, sondern auch in √§lteren Geb√§uden erfolgreich eingesetzt werden k√∂nnen. Auch in Bestandsbauten und selbst in Altbauten k√∂nnen sie eine effiziente und umweltfreundliche Heizl√∂sung bieten. Erfahre au√üerdem, wie du dreifach Kosten sparen kannst: Mit niedrigeren Betriebskosten gegen√ľber Fossilen, mit staatlichen F√∂rderungen von bis zu 70% auf den Anschaffungspreis und mit modernen L√∂sungen von 1KOMMA5¬į. In Kombination kannst du sowohl Energiekosten als auch CO2-Emissionen mit einer W√§rmepumpe deutlich reduzieren.
Aktualisiert am
Lesezeit
7 min

Mythen entkräften: Wärmepumpen in Bestandsgebäuden

Laut einem Bericht der Sueddeutschen Zeitung gestand ‚ÄúBild‚ÄĚ-Chefredakteurin Marion Horn k√ľrzlich w√§hrend einer internen Konferenz: ‚ÄúWir haben hier verdammt noch mal niemanden, der wei√ü, wie so eine W√§rmepumpe funktioniert.‚ÄĚ Diese wohl nicht f√ľr die √Ėffentlichkeit gedachte Ehrlichkeit ist vor allem deswegen bemerkenswert, weil Deutschlands gr√∂√üte Boulevardzeitung seit Monaten akribisch Skepsis gegen√ľber dem Heizungsgesetz (Geb√§ude-Energie-Gesetz) im Allgemeinen und der W√§rmepumpe im Speziellen sch√ľrt. Die der Gasheizung in Sachen Effizienz um ein Vielfaches √ľberlegene W√§rmepumpen-Technik wirkt dabei nicht selten wie ein Vorbote gro√üen Unheils, w√§hrend sie sachlich betrachtet tats√§chlich nur den Geldbeutel und die Umwelt schont.¬†¬†

Allgemein findet sich rund um die W√§rmepumpe in den letzten Jahren allerhand Desinformation. Viele bezweifeln gar, dass die Ger√§te im Winter √ľberhaupt funktionieren w√ľrden, was allein mit Blick auf die rasante Verbreitung der W√§rmepumpe in den (kalten) skandinavischen L√§ndern unglaubw√ľrdig wirkt und einfach auch schlichtweg falsch ist.

√Ąhnlich ergeht es der Heiztechnologie immer dann, wenn es um Geb√§ude geht, bei denen es sich nicht um Neubauten nach KfW-Effizienzhaus 55 Standard, sondern um Bestand- oder Altbau handelt. Doch auch die Annahme, dass W√§rmepumpen im Bestands- oder Altbau nicht funktionieren k√∂nnen, ist hinl√§nglich von Instituten und Experten widerlegt oder auch schlicht aus der Zeit gefallen.Denn die emissionsarmen Ger√§te sind √ľber die letzten Jahre stetig effizienter geworden.¬†

Ein Blick auf die Zahlen: Wärmepumpen in Bestandsgebäuden oder im Altbau

Der Erfolg und die gr√∂√ütenteils problemlose Integration von W√§rmepumpen in Bestands- und Altbauten wird schon durch aktuelle Marktdaten untermauert. Laut einer Studie von PwC aus dem Jahr 2022 entfielen in 2020 etwa 55% des W√§rmepumpen-Absatzes auf den Heizungstausch in Bestandsgeb√§uden. Diese Entwicklung zeigt, dass W√§rmepumpen nicht nur f√ľr Neubauten, sondern auch zunehmend f√ľr die Modernisierung von Bestandsgeb√§uden die bevorzugte Wahl sind - aus gutem Grund. Bei Neubauten von Ein- und Zweifamilienh√§usern wurden 2022 bereits in √ľber 60% der Geb√§ude W√§rmepumpen verbaut.¬†

Das von Simon Greif an der Forschungsstelle f√ľr Energiewirtschaft M√ľnchen (FfE) im Zuge einer Dissertationsarbeit vorgestellte Projekt der W√§rmepumpen-Ampel geht sogar davon aus, dass 65% der insgesamt 19 Millionen untersuchten Bestandsgeb√§uden in Deutschland f√ľr die Installation einer Luft-Wasser-W√§rmepumpe ohne weiteres geeignet sind.¬†

Was hier versucht wird, f√ľr die gro√üe Masse mittels Datenanalyse zu ermitteln, best√§tigt sich jedoch auch in Praxistests. Auf dem von Experten des Fraunhofer-Instituts f√ľr Solare Energiesysteme ISE betriebenen Blog ‚ÄúInnovation4E‚ÄĚ werden die Ergebnisse der Studie zu W√§rmepumpen in Bestandsgeb√§uden sehr anschaulich dargestellt. Exemplarisch zeigt sich hier bei zwei Bestandsgeb√§uden, die jeweils 48 und 84 Jahre alt sind, dass die W√§rmepumpe trotz schwacher Isolierung und ohne Fu√übodenheizung auf gute Effizienzwerte von 3,0 und 3,7 kommt.¬†

Das macht die Frage, ob ein Alt- oder Bestandsbau zun√§chst saniert werden muss, nat√ľrlich nicht √ľberfl√ľssig. Denn diese Werte k√∂nnen durch Sanierungsma√ünahmen noch erh√∂ht werden, was wiederum die Betriebskosten so wie die Emissionen der Heizung weiter senkt. Aber es l√§sst sich zumindest festhalten, dass eine W√§rmepumpe auch im Bestands- oder Altbau gute Effizienzwerte erreicht.¬†

Im Zweifel selber testen oder Experten fragen

Wer wirklich pr√§zise wissen m√∂chte, ob die W√§rmepumpe f√ľr das eigene Haus eine sinnvolle Alternative bietet und die eigenen vier W√§nde alle Voraussetzungen erf√ľllen, muss am konkreten Beispiel arbeiten. Das ist einfacher als man vielleicht denkt und kann mit der bestehenden Heizung gepr√ľft werden. Noch einfacher als mit dem physischen Test bekommt man einen ersten √úberblick √ľber hilfreiche Online Tools, wie das der W√§rmepumpen-Ampel. Davon ab stehen dir unsere Expertinnen und Experten aus unseren regionalen Meisterbetrieben jederzeit f√ľr s√§mtliche Fragen zur Verf√ľgung.

Doppelt sparen: Wärmepumpen Förderung von bis zu 70% ab 2024

Zun√§chst spart man mit einer W√§rmepumpe gegen√ľber einer Gasheizung an Betriebskosten. Die enorm effizienten Ger√§te produzieren aus einer Einheit Strom etwa vier Einheiten W√§rmeenergie - den Rest stellt die Umweltw√§rme gratis zur Verf√ľgung.¬†

Mit den √Ąnderungen am Geb√§ude-Energiegesetz, die 2024 in Kraft treten, er√∂ffnet sich eine Chance, moderne und effiziente Heiztechnologien wie W√§rmepumpen deutlich kosteng√ľnstiger als bisher zu nutzen. Die F√∂rderungen erm√∂glichen eine Erstattung von bis zu 70% der Kosten f√ľr den Kauf und Einbau einer W√§rmepumpe, auch in Altbauten und Bestandsbauten. Die F√∂rderung setzt sich aus einer Grundf√∂rderung von 30% und einem Geschwindigkeitsbonus von 20% zusammen, wenn der Einbau bis 2028 erfolgt. Zus√§tzlich k√∂nnen Haushalte mit einem niedrigeren Einkommen eine weitere F√∂rderung erhalten, wodurch sich die Gesamtf√∂rderung auf 70% der Kosten belaufen kann‚Äč‚Äč.

Dreifach sparen durch halbierte Betriebskosten

Die Betriebskosten einer W√§rmepumpe k√∂nnen durch die Verbindung mit einem dynamischen Stromtarif wie unserem Dynamic Pulse erheblich gesenkt werden, was zu Einsparungen von rund 50 Prozent f√ľhren kann: eine Halbierung der Betriebskosten. Diese Einsparungen sind m√∂glich, da der Dynamic Pulse Tarif es erm√∂glicht, die W√§rmepumpe zu Zeiten niedriger Strompreise zu betreiben und den Betrieb zu Zeiten hoher Strompreise zu vermeiden. Der intelligente Energiemanager Heartbeat steuert dies automatisch, um die Betriebskosten weiter zu senken und gleichzeitig den Komfort zu Hause zu gew√§hrleisten‚Äč.

Hingegen steht bei den Betriebskosten der fossilen Heizungen eher zu bef√ľrchten, dass diese zuk√ľnftig noch exponentiell steigen k√∂nnten. Nicht nur wird der CO2-Preis garantiert weiter steigen, auch werden generell die Preise f√ľr Erdgas und Erd√∂l mittel- bis langfristig stetig nur eine Richtung kennen: nach oben.¬†

Die Wärmewende geht nur mit Wärmepumpen

Wärmepumpen erweisen sich nicht nur in Neubauten, sondern auch in Bestands- und Altbauten als sinnvolle und effiziente Heizlösung. Trotz bestehender Herausforderungen bei der Integration in ältere Gebäude zeigen Studien und praktische Beispiele, dass Wärmepumpen auch unter diesen Bedingungen gute Effizienzwerte erreichen können. Die Wärmepumpe ermöglicht es, Energiekosten zu senken, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren und somit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Die Einsparungen mit W√§rmepumpen erfolgen bei 1KOMMA5¬į auf drei Ebenen:

  • Betriebskostensenkung: W√§rmepumpen sind im Betrieb deutlich kosteng√ľnstiger als traditionelle fossile Heizsysteme, vor allem angesichts steigender Gas- und √Ėlpreise.

  • Staatliche F√∂rderungen: Attraktive staatliche Zusch√ľsse und F√∂rderprogramme, wie sie ab 2024 erh√§ltlich sind, verringern die Anschaffungskosten erheblich und machen den Umstieg auf W√§rmepumpen finanziell noch attraktiver.

  • Kombination mit dynamischen Stromtarifen: Durch die Verbindung mit intelligenten Stromtarifen, wie dem Dynamic Pulse Tarif von 1KOMMA5¬į, lassen sich die Betriebskosten einer W√§rmepumpe weiter reduzieren. Dieser Tarif erm√∂glicht es in Kombination mit unserem intelligenten Energiemanager Heartbeat, die W√§rmepumpe vorrangig zu Zeiten niedriger Strompreise zu betreiben und somit die Energiekosten zus√§tzlich zu senken.

1KOMMA5¬į Modul
Wärmepumpe

Jetzt 50% g√ľnstiger im Betrieb als beim Wettbewerb

W√§rmepumpen sind Effizienz-Wunder: Sie produzieren aus 1 kWh Strom bis zu 4 kWh W√§rme oder K√§lte. Mit der 1KOMMA5¬į Strompreisbremse profitierst du jetzt erstmals auch ohne Solaranlage von Strom zu maximal 15 Cent/kWh¬Ļ in Verbindung mit Heartbeat und unserem dynamischen Stromtarif Dynamic Pulse. So wird der Betrieb einer W√§rmepumpe um √ľber 50% g√ľnstiger als beim Wettbewerb.

Jetzt Wärmepumpe bei deinem regionalen Meisterbetrieb kaufen:

Magazin

Weitere Artikel aus unserem 1KOMMA5¬į Magazin:

0